Kreiswettkämpfe 2007, Löschangriff bestehend aus A- und B- Teil sowie Spiel ohne Grenzen…

Am 3.6. nahm die Jugendfeuerwehr Wendisch Evern beim Spiel ohne Grenzen sowie beim Bundeswettkampf, in Amelinghausen, teil.

Um 8:00 Uhr trafen wir uns am Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr. Da die Startzeiten nicht festgelegt waren mussten alle teilnehmenden Jugendfeuerwehren zur gleichen Zeit erscheinen. Die Startzeiten wurden im laufe des morgens noch bekannt.

Wir starteten an beiden Wettkämpfen jeweils mit einer Gruppe.

Als erstes begaben wir uns zum Spiel ohne Grenzen. Dort erwarteten uns spannende, lustige aber auch anspruchsvolle Aufgaben. 

                                   

Bei der ersten Station sollten wir die auf einem Blatt vorgezeichnete "Figur" mit Wasserführenden Amaturen nachbilden bzw. nach kuppeln

                                   

Unter anderem gab es eine Station an der es die Aufgabe war verschiedene Kupplungen von B und C Schläuchen, die unterschiedlich makiert waren, in Paare zusammen zu kuppeln

                                   

Larissa beim Spiel ohne Grenzen An dieser Station mussten wir mit einer Flasche zwischen den Beinen durch einen Parkur laufen um sie dann in einen Eimer zu kippen. Dann wurde die Höhe des Wasserstandes im Eimer gemessen.

                                     

Jan-Niklas und Florian "ganz sportlich" in der Kurve

                                    

 

Um 12:50 folgte dann der A-Teil des Bundeswettkampfes. Der eigentliche Grund für unseren Besuch in Amelinghausen. Die Wettkampfgruppe besteht aus einem Angriffstrupp, einem Wassertrupp, und einem Schlauchtrupp der jeweils aus zwei Personen besteht. Weiters gibt es noch einen Maschinisten, einen Melder und einen Gruppenführer. Nun ist es die Aufgabe einen "Löschangriff" binnen 5min aufzubauen. Dabei muss man Hindernisse wie z.B. einen Wassergraben oder eine Leiterwand überqueren. Beim Wettkampf wird auf Disziplin und auf die richtigkeit der Aufgaben, von Wertungsrichtern, geachtet

 

                                  

"Gleich geht’s los" angespannt aber doch noch irgendwie locker warten wir auf den "Startschuss"......

                               

Außerdem wurde drauf geachtet, dass die verschiedenen Trupps immer zugleich nebeneinander laufen. Der Angriffstrupp auf dem Weg zur Leiterwand

                           

Das war mit Abstand der beste Sprung von allen auf den es bestimmt keine Miese gab.

                         

Der Wassertrupp, Sina  und Malte , der auf den Befehl des Gruppenführers "Wassertrupp und Angriffstrupp Knoten und Stiche anlegen!" wartet

                       

Auch wenn die Handlampe im Hintergrund da steht, wo sie nicht unbedingt stehen soll, hat der Angriffstrupp, Janita und Jessica, seine Schlauchleitung sehr sorgfältig aufgebaut.

Im Anschluss folgte der zweite und sogenannte B-Teil des Wettkampfes den man mit einem Staffellauf vergleichen kann

                                      

Moritz , der erste Läufer, am Start.

                   

Nach der übergabe des Staffelstabes musste Malte  einen C-Schlauch einfach aufrollen

                 

Torben  und Florian  hatten die Aufgabe nach der Übergabe ein C-Mehrzweckstrahlrohr mittels einer Feuerwehrleine einzubinden

                     

Die JF Wendisch Evern, bei der Siegerehrung, in voller Stärke angetreten!

                    


Am Abend grillten wir und ließen den Tag lustig ausklingen

Anmerkung: Die JF Wendisch Evern dankt Florian, der mit uns an dem Wettkampf teilgenommen hat obwohl er nur zweimal  üben konnte.

Zurück

Text:Florian K.